Emily Newton backt: American Apple Pie

Als „Anna Nicole“ eroberte sie die Herzen des Dortmunder Opernpublikums im Sturm, nun steppt sie als kesse „Roxy“ über die Bühne: die Sopranistin Emily Newton, aus Texas stammend, ist mittlerweile überzeugte Westfälin! Für unseren Opernhausblog hat sie uns ihr Lieblings-Pie-Rezept verraten:

„As American as apple pie“ bedeutet so viel wie: amerikanischer geht’s nicht. Apple Pie ist ein beliebter Nachtisch an Festtagen, für Partys oder auch beim Picknick und es gibt viele verschiedene Rezepte dafür. Ich möchte Ihnen mein Lieblingsrezept vorstellen, dessen Zubereitung ein wenig Zeit erfordert, aber glauben Sie mir: die Mühe lohnt sich! Ideal dafür ist eine spezielle Form, ein „pie pan“, das ich aus den Staaten im Koffer hierhergeschleppt habe, da ich diesen Kuchen so gern backe. Aber man kann diesen leckeren Verwandten des Apfelkuchens auch in einer Kuchen- oder Quicheform backen.

Buttermilch-Pie-Teig

Das Geheimnis für perfekten Pie-Teig ist kalte Butter!

Zutaten:

225g kalte ungesalzene Butter
315g Mehl (405)
15g Zucker
5g Salz
150 bis 175 ml Buttermilch
1 Eiweiß

Und so wird’s gemacht:

  1. Butter in kleine Stücke (etwa 2cm x 2cm) schneiden und für 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Buttermilch für ein paar Minuten ebenfalls ins Gefrierfach stellen, bis sie richtig kalt ist.
  2. Mehl, Zucker und Salz in eine große Schüssel sieben. Die kalte Butter dazugeben und locker vermengen.
  3. Die Butterstücke und die Mehlmischung auf eine Arbeitsplatte geben. Die Mischung mit einer Teigrolle ausrollen, bis die Butterstücke zu langen, dünnen, bemehlten Streifen ausgerollt sind. Dies sollte rasch geschehen, damit die Butter kalt bleibt.
  4. Mehl und Butterstreifen wieder in die große Schüssel geben und erneut für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. Wenn die Butter kalt ist, die Schüssel herausnehmen und eine kleine Vertiefung in die Mitte der Mischung machen. Die kalte Buttermilch hinzufügen und einen Teig kneten. Das gesamte Mehl mit der Buttermilch anfeuchten. Große Klumpen mit den Händen lösen. Der Teig wird etwas klumpig sein. Gegebenenfalls noch einen Löffel Buttermilch hinzufügen. Den Teig zu zwei gleich großen Scheiben formen.
  5. Die beiden Teig-Scheiben in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Gekühlt hält er sich übrigens drei Tage.

Apple Pie-Füllung

Zutaten:

1 bis 1,5 kg Äpfel, geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten
1 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
50g brauner Zucker
50g Zucker (oder nach Geschmack mehr)
1 bis 2 Teelöffel Zimt
½ Teelöffel Muskat, gemahlen
½ Teelöffel Nelken, gemahlen
½ Teelöffel Salz
30g ungesalzene Butter

Und so wird’s gemacht:

  1. Eine Teig-Scheibe aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Auf einer gut bemehlten Arbeitsplatte den Teig 3-4 mm dick ausrollen, so dass er in Ihre Backform passt. Teig in die Backform legen und fast bis oben an den Rand der Form drücken. Mit Frischhaltfolie abdecken und mindestens 30 Minuten, maximal aber 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. In einer großen Schüssel Äpfel, Zitronensaft, Zucker, und Gewürze vermengen. Die Äpfel mindestens 30 Minuten bis höchstens 3 Stunden bei Zimmertemperatur aufweichen.
  4. Die Äpfel in ein Kochsieb geben, den Saft abtropfen lassen und aufbewahren. Dies ergibt etwa 100ml Flüssigkeit.
  5. Diese Apfel-Flüssigkeit und die Butter in einem kleinen Topf bei mittelstarker Hitze köcheln lassen bis sie sirupartig wird und leicht karamelisiert. Die Flüssigkeit vorsichtig verquirlen, nicht rühren.
  6. Den Sirup über die Äpfel gießen.
  7. Die zweite Teig-Scheibe aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. Damit Luft an die untere Teigschicht kommt, ein paar Kreise aus dem oberen Teig ausstechen. Klassischer Apple Pie hat ein Gittermuster aus Teig, das Sie aus den Teigstreifen bilden. Siehe Foto.
  8. Die Äpfelmischung in die Backform geben. Den Rand des unteren Teigs leicht mit einem in Wasser getauchten Pinsel anfeuchten und die Füllung mit dem Oberteil des Teigs abdecken. Überhang des Teigs abschneiden, sodass etwa 2 cm überhängen. Die obere Teigschicht leicht auf die untere pressen. Den Rand des Teigs mit den Zinken einer Gabel verzieren, siehe Foto. Den Pie mit Frischhaltfolie abdecken und wieder für eine Stunde in den Kühlschrank stellen, sodass der Teig abgekühlt ist.
  9. Backofen auf 220º vorheizen. Backblech mit Alufolie belegen (um überschüssige Flüssigkeit aufzufangen) und auf eine mittlere Schiene setzen.
  10. Eiweiß verrühren und mit einem Pinsel den Teig bestreichen. Siehe Foto.
  11. Pie in der Backform direkt auf das Backblech setzen und 45 bis 55 Minuten backen. Die Ränder des Teigs nach 30 Minuten mit einem Ring aus Alufolie abdecken.
  12. Pie auf einem Gitter mindestens 4 Stunden lang abkühlen lassen. Warm oder bei Zimmertemperatur servieren. Besonders lecker mit Vanille-Eis!
This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.