Pressemitteilung // 20.01.15: Wiederaufnahme “Anatevka”

Die Oper Dortmund nimmt mit ANATEVKA eines der erfolgreichsten und meistgespielten Musicals am 31. Januar 2015 wieder in ihr Programm auf. In der letzten Spielzeit war das Musical restlos ausverkauft und kommt nun in nahezu identischer Besetzung wieder auf die Bühne. Neben Ks. Hannes Brock als Milchmann Tevje, werden diesmal Johanna Schoppa als Golde und Julia Amos als Chava neu im ANATEVKA-Ensemble zu sehen sein.

Ein Musical ohne Happy End, ohne große Shownummern und romantische Liebesgeschichte? ANATEVKA scheint alle Regeln des Showbusiness zu brechen und doch ist die Geschichte von FIDDLER ON THE ROOF – wie das Musical im englischen Original heißt – eine Erfolgsgeschichte, von der Uraufführung 1964 am Broadway bis heute. Tevje, der Milchmann, gesegnet mit einer Milchkuh und fünf Töchtern im heiratsfähigen Alter, fühlt sich von seinem Schöpfer und Gott ganz besonders auserwählt. Dass seine Töchter eigene Vorstellungen von ihren Ehemännern haben und ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, kann er noch erfindungsreich in sein Weltbild einpassen. Die Schikanen durch die russische Obrigkeit, die ständige Gefahr eines Pogroms und schließlich die Ausweisung aus seinem Dorf Anatevka sind jedoch existenzielle Bedrohungen, vor denen selbst Tevjes Witz fast zu versagen droht. Für Regisseur Johannes Schmid liegt die Qualität des Musicals in der guten Balance beider Aspekte und darin, wie mit den tragischen Ereignissen umgegangen wird: „Nicht das Leiden der Jüdischen Bevölkerung wird gezeigt, sondern ihre Lebenslust und ihr Überlebenswille!“ So stehen ausgelassene Tanzszenen neben heftigen Familiendiskussionen, überschäumendes Liebesglück neben herzzerreißenden Abschiedsszenen: Es ist dieser schmale Grat zwischen Spaß und tödlichem Ernst, der das Besondere dieses Musicals ausmacht und seinen ungebrochenen Erfolg begründet.

Karten für die Wiederaufnahme gibt es sowohl telefonisch unter 0231/50 27 222, an der Tageskasse im Opernhaus als auch an den Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.theaterdo.de.

This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.