Pressemitteilung // 13.04.16: Gottesdienst in St. Reinoldi zu PETER GRIMES

Georg Holzer, Chefdramaturg der Oper Dortmund, ist am 17. April (11.30 Uhr) zu Gast in St. Reinoldi. Dort wird er die Kanzelrede im Gottesdienst zur Oper PETER GRIMES halten. Ebenfalls mit dabei sind die Sopranistin Emily Newton, die in der Oper die Partie der Ellen Orford singt sowie die Pianistin Sujin Jung. Pfarrerin Susanne Karmeier und der Bläserkreis an St. Reinoldi unter Leitung von Sigrid Raschke gestalten den Gottesdienst mit.
Es gibt Menschen, an denen sich die Geister scheiden. Oft sind es schillernde, abgründige Persönlichkeiten. Im Umgang mit ihnen zeigt sich, wes Geistes Kind eine Gesellschaft ist. Mit der Oper PETER GRIMES setzt Benjamin Britten diesen Umstand musikdramatisch in Szene: Der sonderliche, jähzornige Fischer Grimes ist in den Tod seiner zwei Lehrjungen verstrickt. Eine scheinheilige Dorfgemeinschaft grenzt ihn aus und verleumdet ihn. Feindselig und hasserfüllt ruft sie zur Hetzjagd, zur Lynchjustiz auf. Und das Unheil nimmt seinen Lauf. Peter Grimes kämpft um Zugehörigkeit und scheitert – auch an sich selbst. Er endet abgrundtief einsam und ist doch Täter und Opfer zugleich. Eine verlorene Seele.
Wie kann eine Gesellschaft mit solchen Menschen umgehen? Gebührt jedem Gnade? Welche Kraft liegt in der Barmherzigkeit? Und was bedeutet dann Gerechtigkeit?
Im Gottesdienst begegnen sich Auszüge aus der Oper und biblische Stimmen. Dissonanzen sind vorprogrammiert. Und das “Publikum” ist herausgefordert zur eigenen Auseinandersetzung.

This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.