Zu Besuch bei den wilden Kerlen

Zu Besuch bei den wilden Kerlen

Kinderbuch Wo die wilden Kerle wohnen © Matthias Keller

Die Proben zu der Familienoper Wo die wilden Kerle wohnen sind in vollem Gange und die Kinder der Kindertagesstätte „Arche“ aus Asseln haben sie zu ihrem großen Sommerthema gemacht. Zusammen mit dem Workshopleiter Markus Dell haben sie die Geschichte selbst gespielt, um dann die Profis des Opernhauses bei der Probenarbeit zu begleiten: ein Besuch im Orchesterprobenraum bei einer Probe der Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Philipp Armbruster bildete den Auftakt.

Zusammen mit Britta Holtheuer, ihrer Erzieherin, die das Projekt zusammen mit dem Team der Theaterpädagogik des Opernhauses geplant hatte, besuchten sie auch noch die Masken- und Kostümabteilung. Dort waren die Masken von Hornkerl und Ziegenkerl bereits von der Deutschen Oper am Rhein angekommen. Wie schon die Familienopern der vergangenen Jahre, so ist auch diese Produktion eine Kooperation der drei Opernhäuser in Düsseldorf / Duisburg, Bonn und Dortmund.

Tatjana Ivschina stattete die Figuren mit fantasievollen Masken und Kostümen aus, die die Kinder in Erstaunen versetzten.

Die Leiterin der Maskenabteilung, Monika Knauer, nahm sich viel Zeit, um die Geheimnisse dieser Masken für die Kinder zu lüften: Wie halten Fledermausohren in den Haaren, wie können Hörner von jetzt auf gleich wachsen und wie schwer ist so ein Ziegenkopf. Wie gut kann man durch die Maske  des Hornkerl sehen und wie fühlt sich der Gockelhals der Großmutter an – all das konnten die Kinder selbst ausprobieren.

Monika Knauer von der Maske mit den kleinen BesucherInnen,
© Heike Buderus.

Dann ging es weiter in die Kostümabteilung zu Sonja Kühn: der kleine Affe, Max᾽ Lieblingsstofftier, wartete dort schon. Gespielt wird diese Figur von zwei Kinderstatisten, die fast in der Größe der kleinen Besucher sind. Warm war es in diesem Kostüm, sehr warm, aber in den Barfußschuhen ließ es sich prima laufen. Die Hahnenfüße der Großmutter machten dagegen echte Schwierigkeiten: breit und nach vorn sehr ausladend − da muss das unfallfreie Laufen schon geübt werden. 

Ein Äffchen in der Kostümabteilung mit Sonja Kühn,
© Heike Buderus.

Die Spannung wuchs, wie wird sich das alles zusammensetzen? Noch zwei Wochen und dann geht es erneut ins Opernhaus, diesmal zum Besuch der Vorstellung. Tickets sind insbesondere noch für die beiden Sonntagsvorstellungen, für die Premiere am 16.06.2019 um 16.00 Uhr und am 23.06.2019 um 15.00 Uhr erhältlich!

PädagogInnen und ErzieherInnen, die sich für Materialien für den Unterricht interessieren melden sich bei der Theaterpädagogin Heike Buderus per Mail an hbuderus@theaterdo.de oder unter der Telefonnummer 0231/5022413.

Figurine Hahnkerl © Tatjana Ivschina

Tickets und Termine unter:

https://www.theaterdo.de/detail/event/wo-die-wilden-kerle-wohnen/

Weitere Infos zu Junge Opern Rhein – Ruhr:

https://junge-opern-rhein-ruhr.de/

Figurine Titelbild: Tatjana Ivschina


This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.