Die Dortmunder Bürger*innenOper zeigt Freiluft-Performance

Die Dortmunder Bürger*innenOper zeigt Freiluft-Performance

Am 4. Juli ging unser partizipatives Festival Beyond Opera 24 (30. Juni – 4. Juli) zu Ende – und damit zugleich eine überaus abwechslungsreiche, beglückende und erfolgreiche Spielzeit 2023/24 an der Oper Dortmund. Bei dem Festival wurde ein Programm geboten, das – auch jenseits des klassischen Opernbetriebs – allen Menschen einen leichten und unverstellten Zugang zur Welt des Musiktheaters eröffnen sollte.

Neben Theaterführungen in polnischer rund türkischer Sprache sowie der Sonderführung Nachts im Opernhaus, einer Vorstellung der mobilen Kinderoper Das NEINhorn im Opernfoyer, dem musikalischen Varieté-Abend Oper zum Anfassen im Operntreff sowie der Premiere der komischen Oper Die Piraten von Penzance von Gilbert und Sullivan im Opernhaus, aufgeführt von den Mitgliedern unserer beiden Spielclubs OpernKids und OpernYoungsters, präsentierten Mitwirkende von We DO Opera! – Die Dortmunder Bürger*innenOper am 4. Juli, dem letzten Tag unseres fünftägigen Festivals, ihre Werkschau Großstadtpiraten auf dem Dortmunder Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge).

Gemeinsam mit den beiden Profis Rinnat Moriah und Fritz Steinbacher aus dem Dortmunder Opernensemble sowie unter der Anleitung von Regisseur Sybrand van der Werf, Dramaturgin Dany Handschuh und Ruth Katharina Peeck, der Musikalischen Leiterin des Projekts, hatten die Mitglieder der Dortmunder Bürger*innenOper über mehrere Monate hinweg eine Freiluft-Performance erarbeitet, die Fragen nach Zugehörigkeit und Ausgrenzung, nach Ängsten, Hoffnungen und Träumen im urbanen Zusammenleben auf poetische Weise thematisierte. Mit der Aufführung von Großstadtpiraten verabschiedete sich die Oper Dortmund also mit einem ganz besonderen Theater-Event unter freiem Himmel in die Sommerpause.

Doch damit nicht genug! Denn gleich zu Beginn der neuen Spielzeit 2024/25 wird es für die Mitglieder der Dortmunder Bürger*innenOper an die Erarbeitung ihres nächsten Stückes gehen: Am 22. Juni 2025 soll sich der Vorhang der großen Dortmunder Opernbühne für Who Cares? öffnen, der neuen Bürger*innenOper von Marc L. Vogler, seines Zeichens Composer in Residence der Jungen Oper Dortmund, und Mirjam Schmuck, Autorin, Regisseurin und „Fachfrau“ für partizipative Theaterprojekte. Man darf also gespannt sein, was die Zukunft der Dortmunder Bürger*innenOper mit sich bringt …

This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert